Mobilitätsprojekt zur Förderung der eigenständigen Mobilität von Schülerinnen und Schülern an Aachener Grundschulen


Seit einigen Jahren werden die langfristigen Effekte von Elternhol- und -bringdiensten deutlich: Hol- und Bringdienste verursachen einen erheblichen Teil der morgendlichen und mittäglichen Verkehrsbelastung im Umfeld der Schulen. Sie belasten die Umwelt und gefährden die Kinder, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zur Schule kommen.
Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Aachen seit Ende 2007 ein Konzept entwickeln lassen, die die eigenständige Mobilität von Grundschülern fördern soll. In Zusammenarbeit mit der Polizei, der Verkehrswacht und einem Verkehrsplanungsbüro wird das Mobilitätsprojekt an Aachener Grundschulen umgesetzt.

Ziele dieses Projektes sind:

  • Die Verkehrssicherheit an der Schule und im Schulumfeld zu erhöhen
  • Den schulbezogenen Hol-/Bringverkehr zu reduzieren bzw. verträglich zu gestalten
  • Die Selbstständigkeit und die motorischen Fähigkeiten der Kinder zu fördern
  • Einen Beitrag zu einer gesunden und umweltbewussten Fortbewegung zu leisten.
  • Eine weitgehend selbstständige Umsetzung wesentlicher Konzeptbausteine durch die Schule in den nächsten Jahren zu ermöglichen.

Das Konzept besteht aus verschiedenen in einander greifenden Bausteinen:

1. Elterninformation


2. Befragung


3. Reduzierung und verträgliche Gestaltung des Hol- /Bringverkehrs


4. Fahrradtraining im Schonraum


5. Verkehrsunterricht


6. Busschule


7. Verkehrssichernde Maßnahmen


8. Allgemeines: